letzte Ă„nderung: 12-04-18

Verbesserung der hausärztlichen Bluthochdruckbehandlung durch leitliniengestützte Interventionen - Quantitative Studie (Düsseldorf)

Laufzeit

Beginn:
2005
Ende:
2008

Finanzierung

BMBF sowie Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen.

Mitarbeiter

Leitung
  • Prof. Dr. Heinz-Harald Abholz
Mitarbeiter
  • Dr. Jürgen in der Schmitten
  • ,
  • Dr. Achim Mortsiefer
Kontakt
Juergen.inderSchmitten@med.uni-duesseldorf.de

Beschreibung

Leitlinienorientiert werden individuelle kardiovaskuläre Therapieempfehlungen und Behandlungsentscheidungen nicht mehr an Grenzwerten einzelner Risikofaktoren sondern zunehmend am Gesamtrisiko der einzelnen Menschen orientiert. Gegenüber der Senkung des Gesamtrisikos verliert das Erreichen einzelner Zielwerte an Bedeutung. Insoweit stellt sich die Frage nach individueller Einschätzung, Bewertung und Präferenz möglicher Maßnahmen einschließlich ihres jeweiligen Nutzens.

Der vorab skizzierte Wandel von einer Ziel- und Grenzwertorientierung hin zu einer kardiovaskulären Gesamtrisikoeinschätzung ist in den Mittelpunkt des Projektes „Verbesserung der hausärztlichen Bluthochdruckbehandlung durch leitliniengestützte Interventionen“ gerückt worden.

Das Projekt besteht aus einem quantitativen und einem qualitativen Studienanteil. Das Kooperationsprojekt wird geleitet von Prof. Dr. N. Schmacke (Bremen) und Prof. Dr. H.-H. Abholz (Düsseldorf). Der in der Abteilung für Allgemeinmedizin der Universität Düsseldorf angesiedelte quantitative Studienanteil gliedert sich in eine retrospektive Studie sowie eine cluster randomisierte vergleichende prospektive Interventionsstudie (Leitung Prof. Dr. H.-H. Abholz, wissenschaftliche Mitarbeiter: Dr. J. in der Schmitten, Dr. A. Mortsiefer). Der in der Arbeits- und Koordinierungsstelle Gesundheitsversorgungsforschung angesiedelte qualitative Studienanteil umfasst Durchführung und Auswertung von Experteninterviews mit hausärztlich tätigen Ärzten und Ärztinnen (Leitung Prof. Dr. N. Schmacke, wissenschaftliche Mitarbeiterin: Dipl. Päd. M. Stamer).

Ziel des Projektes ist eine Optimierung der hausärztlichen Versorgung von Menschen mit erhöhten bis hohen Blutdruckwerten bzw. einem erhöhten bis hohen kardiovaskulären Gesamtrisiko.

Der Abschlussprojekt zum quantitativen Studienanteil (Düsseldorf) steht hier als pdf-File zur Verfügung. [pdf]